Die Kontaktstelle für Integration im Landratsamt Tübingen

Unser Landkreis ist für viele Familien mit Zuwanderungsgeschichte eine Heimat: Rund ein Viertel aller Einwohnerinnen und Einwohner hat einen Migrationshintergrund (Stand Ende 2017), daher ist Integrationsarbeit für uns auch ein zentrales Thema um die Potenziale aller Bevölkerungsgruppen zu erschließen und auch in Zukunft attraktiv und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Integrationsarbeit ist auch eine Antwort auf die Herausforderung, bei einer zunehmenden Vielfalt der Lebensverhältnisse, Kulturen und Milieus weiterhin gesellschaftlichen Zusammenhalt und Chancengerechtigkeit zu gewährleisten.

Die Kontaktstelle Integration wurde daher bereits Ende 2014 als zentrale Anlaufstelle für Fragen der Integration im Landkreis Tübingen eingerichtet. Die Integrationsbeauftragte ist Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um das Thema für Kolleginnen und Kollegen im Landratsamt und alle Menschen im Landkreis, die sich in diesem Themenfeld engagieren

Zu den Aufgaben der Kontaktstelle Integration gehören:

  • Umsetzung des ersten kreisweiten Integrationsplans (1,957 MiB) gemeinsam mit Kooperationspartnerinnen und –partnern aus Landkreiskommunen, Zivilgesellschaft, Beratungsstellen und Bildungseinrichtungen.
  • Erstellung der monatlichen Deutschkursübersicht für den Landkreis Tübingen.
  • Verwaltung der Deutschkurse nach der Verwaltungsvorschrift Deutsch des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg im Landkreis Tübingen.
  • Verwaltung der Basisdeutschkurse im Landkreis Tübingen.
  • Organisation von kreisweiten Netzwerktreffen in den Bereichen Deutscherwerb und Arbeitsmarktintegration.
  • Umsetzung von Projekten im Themenfeld Integration, z.B. „Viele Sprachen- Eine Welt“ mit Förderung durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg.

Weitere Anlaufstellen im Landratsamt Tübingen zu Themen der Integration

Häufige Fragen zur Integrationsarbeit im Landkreis Tübingen

Was bedeutet Migrationshintergrund?

In Baden-Württemberg wurde dieser Begriff 2015 im Partizipations- und Integrationsgesetz landesweit einheitlich definiert. Migrationshintergrund haben demnach:
- Zugewanderte und nichtzugewanderte Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland.
- Alle seit 1955 auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zugewanderten Deutschen (Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler).
- Deutsche, von denen mindestens ein Elternteil seit 1955 aus dem Ausland auf das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zugewandert ist.


Was verstehen wir unter Integration?

Integration bedeutet die Möglichkeit von Teilhabe, Ressourcenzugang und selbstbestimmter Lebensgestaltung in einer Einwanderungsgesellschaft.
Ausgehend von einem Modell des Migrationsforschers Friedrich Heckmann kann dies auf vier Ebenen gelingen:
 
Auf der kulturellen Ebene gelingt Integration, wenn Deutsch gelernt werden kann und kulturspezifische Kenntnisse zu wichtigen Lebensbereichen wie Arbeitsmarkt, Bildung und Gesundheit zur Verfügung stehen.
 
Die soziale Ebene beschreibt Freundschaften und Netzwerke, die bei der Integration im sozialen Lebens im Gemeinwesen helfen.
 
Auf der strukturellen Ebene gelingt Integration durch gleichberechtigten Zugang zu den Grundlagen einer erfolgreichen Lebensgestaltung wie Arbeit, Bildung und Gesundheit.
 
Die vierte Ebene wird als die identifikatorische Ebene der Integration beschrieben, damit ist ein Zugehörigkeitsgefühl zur freiheitlich-demokratischen Einwanderungsgesellschaft Deutschland gemeint.


Was ist der Integrationsplan des Landkreises?

Der Kreistag beauftragte das Landratsamt 2017 mit der Erstellung des ersten kreisweiten Integrationsplans. Dieser wurde zwischen 2018 und 2019 mit Partnern aus den Kommunen, Bildungsträgern, Migrationsberatungsstellen und ehrenamtlich Aktiven entwickelt und ist die strategische Leitlinie für die gemeinsame Integrationsarbeit im Landkreis Tübingen.


  
 

Kontaktstelle für Integration

Kontakt und Sprechzeiten

Die Kontaktstelle Integration befindet sich im Gebäude Wilhelm-Keil-Str. 50, 72072 Tübingen.

Lage und Anfahrt

Allgemeine Sprechzeiten

Mo.-Fr. 08:00-12:00 Uhr
Do. 13:00-16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Ansprechpartner

Frau Tomforde
Raum: A 2 10
Tel.: 07071 207-2096
Fax: 07071 207-92096
b.tomforde@kreis-tuebingen.de

Integrationsplan für den Landkreis Tübingen (1,957 MiB)