Ehrenamtliche Unterstützung für Geflüchtete

Möchten Sie sich ehrenamtlich in der Geflüchtetenhilfe engagieren?
 
Sind Sie auf der Suche nach einer Freizeitbeschäftigung mit „Mehrwert“? Möchten Sie etwas über andere Kulturen erfahren? Aktiv die Integration von Geflüchteten unterstützen?
Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Ob gemeinsame Aktivitäten, Gespräche, Unterstützung in Sprache und bei Behördenangelegenheiten, Hausaufgabenbetreuung… – das Engagement richtet sich nach Ihren Interessen und Ihren zeitlichen Möglichkeiten. Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihre Email. Oder melden Sie sich über die Online-Freiwilligenbörse Engagiert im Kreis Tübingen.

Vorübergehende Ansprechpartnerin

Nadine Vahlkampf
Querschnittsthemen
Abteilung Soziales
Landratsamt Tübingen
Wilhelm-Keil-Str. 50
72072 Tübingen
Tel. 07071/207-6194
E-Mail: n.vahlkampf@kreis-tuebingen.de

Unterstützung für Ehrenamtliche durch Hauptamtliche

Als Ansprechpartner vor Ort hat der Sozialdienst für Geflüchtete ein offenes Ohr für Sie. Er möchte eng mit Ihnen als Ehrenamtliche zusammen arbeiten. Für die örtlichen Unterstützerkreise gibt es jeweils Ehrenamtskoordinatoren (107,6 KiB), die sich um deren Belange kümmern.

Die Flüchtlingsbeauftragte beantwortet Ihre Fragen und Anregungen, steht als allgemeine Ansprechpartnerin zur Verfügung, kooperiert mit Ehrenamtlichen und Ehrenamtskoordinatoren, versorgt Sie mit Informationen und bearbeitet Projekte.


Unterstützung von Ehrenamtlichen durch Ehrenamtliche

Im Landkreis Tübingen gibt es neben den vielen Ehrenamtlichen, die sich ohne Struktur für Geflüchtete engagieren, eine Vielzahl von Unterstützerkreisen. Diese haben sich in der Vernetzungsplattform Flüchtlingshilfen im Kreis Tübingen organisiert.
Die Sprecher der Unterstützerkreise treffen sich 2-monatlich, um Aktuelles auszutauschen. Aus ihren Reihen wird ein Sprecherrat gewählt, der ebenfalls ca. 2-monatlich mit der Verwaltung relevante Fragestellungen für den Bereich diskutiert.


Fortbildung

Fortbildungsangebote können über die Unterstützerkreise angefordert werden. Die angebotene Themenliste ist nicht abschließend; spezielle zusätzliche Angebote können maßgeschneidert angeboten werden. So gibt es für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe ein umfangreiches kostenloses Angebot. Die Leitungen der Unterstützerkreise melden ihren Bedarf bei den jeweils zuständigen Ehrenamtskoordinatoren an, die die weiteren Schritte einleiten.


Versicherung

Als Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe sind Sie haftpflicht- und unfallversichert.


Schweigepflicht

Als Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit verpflichten Sie sich zur Verschwiegenheit. Sie sollten keine persönlichen Daten an Außenstehende weitergeben – es sei denn, Sie haben es speziell mit dem von Ihnen betreuten Geflüchteten besprochen. Vertraulich gegebene Informationen dürfen nicht weiter gegeben werden.


Polizeiliches Führungszeugnis

Der Landkreis möchte das polizeiliche Führungszeugnis für die Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe einführen; bei der Beteiligung an Integrationszielvereinbarungsgesprächen wird dies voraus gesetzt. Die Kosten für das polizeiliche Führungszeugnis übernimmt der Landkreis. Die örtlich zuständigen Ehrenamtskoordinatoren  informieren über Einzelheiten.