„Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur“: Vortrag von Prof. Dr. Dr. Aleida Assmann am Donnerstag, 21. Februar 2019 um 18.30 Uhr im Landratsamt Tübingen

Die renommierte Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann beschäftigt sich in ihren Publikationen seit Jahren mit Formen der Erinnerungskultur und deren Bedeutung für Europa sowie für die Menschenrechte. In ihrem Vortrag am Donnerstag, 21. Februar 2019 um 18.30 Uhr im Landratsamt Tübingen (Wilhelm-Keil-Str. 50) reflektiert sie neue Formen des Unbehagens an der historisch-politischen Aufarbeitung nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern.

Die Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung WAHRvergangenHEIT, die noch bis zum 11. März in der Glashalle des Landratsamts zu sehen ist.
 
Die Ausstellung nimmt die schwierige Erinnerung an den Nationalsozialismus und das Recht auf Wahrheit und insbesondere den Umgang der deutschen Gesellschaft nach 1945 mit Menschenrechtsverbrechen in den Fokus.
 
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um formlose Anmeldung unter kultur@kreis-tuebingen.de wird gebeten. Weitere Infos zu dieser Veranstaltung, zur Ausstellung und zum Begleitprogramm gibt es unter www.kreis-tuebingen.de

Begleitprogramm zur Ausstellung als pdf. (1,687 MiB)
 
 
 

  
 

Landkreis Tübingen

Aktuelle Meldungen

Die Inhalte der Aktuellen Meldungen basieren auf einer Auswahl der offiziellen Pressemitteilungen des Landratsamts. Sie informieren unter anderem über wichtige Beschlüsse des Kreistags und Aktivitäten und Veranstaltungen aus allen Aufgabenbereichen der Landkreisverwaltung sowie deren Kooperationspartnern im öffentlichen und privaten Bereich.