Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen

Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung können Personen erhalten, die nicht nur vorübergehend eine wesentliche körperliche, geistige oder seelische Behinderung haben oder von einer solchen Behinderung bedroht sind. Die Hilfe soll die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ermöglichen oder erleichtern.

Im § 53 Sozialgesetzbuch 12. Buch (SGB XII) i. V. m. §§ 1 – 3 der Verordnung nach § 60 SGB XII ist der Begriff der wesentlichen Behinderung beschrieben.

Hilfen können vielfältig sein:

  • Heilpädagogische Leistungen im Rahmen der Frühförderung
  • Besuch einer Kindertageseinrichtung / einer Schule
    (von Kindern und Jugendlichen mit einer körperlichen und/ oder geistigen Behinderung. Für Kinder und Jugendlichen mit einer seelischen Behinderung ist die Jugendhilfe Ansprechpartner)
    •  
      • Integrationshilfe beim Besuch einer Kindertageseinrichtung oder einer Regelschule
      • Finanzierung des Besuchs eines  Schulkindergartens oder eines Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ - früher Sonderschule) 
  • Familienunterstützung
  • Versorgung mit Hilfsmitteln
  • Tagesstruktur in Form einer Werkstattbeschäftigung oder eines Besuchs einer Förder- und Betreuungsgruppe oder einer Seniorenbetreuung
  • Hilfen zu einem selbstbestimmten Leben in betreuten Wohnangeboten
    •  
      • Ambulant betreutes Wohnen
      • Betreutes Wohnen in einer Familie
      • Wohnen in einer stationären Form

Der Beratungs- und Sozialdienst unterstützt und berät Sie gerne in Ihrer jeweiligen Lebenssituation.

Um eine finanzielle Unterstützung zu erhalten, ist die Vorlage von Antragsunterlagen erforderlich, die Auskunft geben zu der vorliegenden wesentlichen Behinderung und zu den Einkommens- und Vermögensverhältnissen der Antragsteller/innen.
 
Informationen hierüber und Erläuterungen zu den erforderlichen Antragsunterlagen können Sie in der Beratung oder unmittelbar bei den Fallmanager/innen erhalten.
Die Leistungen im Rahmen der Eingliederungshilfe können sowohl als Sachleistung  oder als Geldleistung in Form eines Persönlichen Budgets gewährt werden. Der Umfang der Leistung ist abhängig von den persönlichen Ressourcen und den Auswirkungen der wesentlichen Behinderung auf die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

  
 

Soziales

Aufgabenbereich

Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung

Kontakt und Öffnungszeiten

Alle Büros des Aufgabenbereichs befinden sich im Gebäude Wilhelm-Keil-Str. 50, 72072 Tübingen.

Lage/Anfahrt

Allgemeine Sprechzeiten

Mo.-Fr. 08:00-12:00 Uhr
Do. 14:00-16:00 Uhr

Ansprechpartner

Übersicht mit den zuständigen Ansprechpartnern.

Sachgebietsleitung

Frau Tennigkeit
Raum: A2 13
Tel.: 07071 207-2030
Fax: 07071 207-92030
k.tennigkeit@kreis-tuebingen.de

Informationsmaterial

Richtlinien des Landkreises Tübingen über die Gewährung von Eingliederungshilfe in Kindertageseinrichtungen (189 KiB)

Eintritt der Volljährigkeit_Checkliste (31,2 KiB)

Arbeitshilfe - Gemeinsam auf dem Weg zur Inklusion (1,01 MiB)