Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII)

Sie können Grundsicherung erhalten, wenn Sie dauerhaft voll erwerbsgemindert sind oder die für den Rentenbeginn maßgebliche Altersgrenze erreicht haben. Weitere Voraussetzung ist, dass Ihr eigenes Einkommen und Vermögen oder das Ihres Ehe- oder Lebenspartners beziehungsweise Ihrer Ehe- oder Lebenspartnerin nicht ausreichen.

Die Grundsicherung umfasst

  • den pauschalierten Regelsatz zur Sicherung des Lebensunterhalts, z.B. für Ernährung, Kleidung, Körperpflege. Die Höhe ist abhängig von der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen (Bedarfsgemeinschaft). Er beträgt für
  • Alleinstehende/Alleinerziehende: EUR 446,00
  • Ehepartner, Lebenspartner, Partner einer eheähnlichen Gemeinschaft: jeweils EUR 401,00
  • Kinder bis Vollendung des 6. Lebensjahres: EUR 238,00
  • Kinder vom 7. bis Vollendung des 14 Lebensjahres: EUR 309,00
  • Jugendliche vom 15. bis Vollendung des 18. Lebensjahres: EUR 373,00
  • Erwachsene mit Unterbringung in einer stationären Einrichtungen:
    EUR 357,00
  • Leistungen für Mehrbedarfe beim Lebensunterhalt, z.B. für werdende Mütter ab der 13. Schwangerschaftswoche, Alleinerziehende, behinderte Menschen, krankheitsbedingte kostenaufwendige Ernährung wie Diabetes
  • Leistungen für Unterkunft und Heizung, soweit die Kosten angemessen sind, wenn notwendig auch Umzugskosten und Mietkautionen
  • Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung

Hinweis: Grundsicherung erhalten Sie auch bei stationärer Unterbringung, beispielsweise in einer Pflegeeinrichtung für Menschen mit Behinderung.

Zuständige Stelle

  • wenn Sie im Stadtgebiet Tübingen wohnen: die Stadtverwaltung
  • wenn Sie in einer Gemeinde im Landkreis Tübingen wohnen: das Landratsamt

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • Sie sind bedürftig und erwerbsunfähig (Feststellung der deutschen Rentenversicherung)
  • Ihr Einkommen oder das Ihres Ehe- oder Lebenspartners beziehungsweise Ihrer Ehe- oder Lebenspartnerin liegt unter dem gesetzlichen Grundsicherungsbedarf
  • kein verwertbares Vermögen

Bestimmte Vermögenswerte gelten als Schonvermögen, das nicht anzurechnen ist. Dazu zählen z.B. kleinere Barbeträge oder ein angemessenes Hausgrundstück, das Sie selbst bewohnen.

Verfahrensablauf

Sie müssen die Grundsicherung durch ein formloses Schreiben oder persönlich bei der zuständigen Stelle beantragen. Diese wird Ihnen das Formular "Antrag auf Leistungen der Grundsicherung" aushändigen oder zuschicken. Das ausgefüllte Antragsformular können Sie entweder persönlich abgeben oder mit der Post schicken.

Aktueller Hinweis: Bitte beachten Sie, dass aus Gründen des Infektionsschutzes zwingend eine vorherige Terminvereinbarung notwendig ist.
 
Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, erhalten Sie einen Bewilligungsbescheid, der in der Regel auf 12 Monate befristet ist. Das Geld wird Ihnen am Monatsanfang auf Ihr Konto überwiesen.

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis
  • Nachweise über dauerhafte und volle Erwerbsminderung (z.B. Rentenbescheid, Beschäftigung in einer Werkstätte für behinderte Menschen)
  • Nachweise über Einkommen - auch des Ehe- oder Lebenspartners beziehungsweise der Ehe- oder Lebenspartnerin (das sind z.B. Rentenbescheide, Kindergeld, Unterhaltszahlungen, Arbeitsverdienst des Partners oder der Partnerin, Arbeitslosengeldbescheid oder sonstige Sozialleistungen)
  • Nachweise über vorhandenes Vermögen (z.B. Sparguthaben, Lebensversicherung)
  • Nachweise über Ausgaben (z.B. Mietvertrag, Mietquittungen, Heizkosten, Unterlagen über Versicherungsbeiträge)
  • falls vorhanden: Scheidungsurteil, Unterhaltstitel

Rechtsgrundlage

Schulden beim Energieversorger §36 SGB XII

Sie haben eine Androhung der Sperrung der Energieversorgung (Strom, Gas) erhalten?

Prüfen Sie in einem ersten Schritt, ob die zivilrechtlichen Voraussetzungen für eine Energiesperre vorliegen. Im Rahmen des Selbsthilfegrundsatzes müssen Sie vor einer Übernahme der Schulden alle vorrangigen rechtlichen Möglichkeiten zur Vermeidung der Sperrung nutzen.

Die Selbsthilfemöglichkeiten können sein:

  • Zahlung der Rückstände aus vorhandenem Vermögen
  • Abschluss einer Stundungs- bzw. Ratenzahlungsvereinbarung
  • Hinweis auf Unverhältnismäßigkeit der Liefersperre (mit Darlegung von Gründen)
  • Abschluss eines neuen Liefervertrags durch einen anderen zahlungsfähigen Haushaltsangehörigen
  • Beantragung einer einstweiligen Verfügung beim zuständigen Amtsgericht zur Wiederherstellung der Energieversorgung

Besteht keine der Selbsthilfemöglichkeiten, stellen Sie einen Antrag auf Übernahme der Schulden bei uns. Es wird dann geprüft, ob eine darlehensweise Übernahme der Schulden möglich ist.

Rechtsgrundlage

§36 Sozialhilfegesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) (Sonstige Hilfen zur Sicherung der Unterkunft)

  
 

Soziales

Aufgabenbereich

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII)

Kontakt und Sprechzeiten

Alle Büros des Aufgabenbereichs befinden sich im Gebäude Wilhelm-Keil-Str. 50, 72072 Tübingen.

Lage / Anfahrt

Allgemeine Sprechzeiten

Mo.-Fr. 08:00-12:00 Uhr,
Do. 14:00-16:00 Uhr

Allgemeine Kontaktmöglichkeiten

Ansprechpartner

Grundsicherung und Hilfe zum Lebensunterhalt

Sekretariat

Frau Scheffler
Raum: A2 33
Tel.: 07071 207-6143
Fax: 07071 207-96143
n.scheffler@kreis-tuebingen.de

Nebenkostenabrechnungen und einmalige Beihilfen

Frau Welz
Sprechzeiten Mo-Do vormittags
Raum: A2 17
Tel.: 07071 207-6141
Fax: 07071 207-96141
n.welz@kreis-tuebingen.de

Mössingen

Frau Dajbow
Raum: A2 17
Tel.: 07071 207-2051
Fax: 07071 207-92051
i.dajbow@kreis-tuebingen.de

Kusterdingen, Neustetten, Ofterdingen, Rottenburg A

Frau Cafisso
Sprechzeiten: Mo, Mi, Do. 8.00-12 Uhr
Raum: A2 14
Tel.: 07071 207-2097
Fax: 07071 207-92097
k.cafisso@kreis-tuebingen.de

Gomaringen, Starzach

Frau Gugel
Sprechzeiten: Mo – Fr. 8.00-12 Uhr
Raum: A2 19
Tel.: 07071 207-6184
Fax: 07071 207-96184
n.gugel@kreis-tuebingen.de

Tübingen, besondere Wohnform außerhalb des Landkreises

Herr Ibrahim
Raum: A2 19
Tel.: 07071 207-2056
Fax: 07071 207-92056
m.ibrahim@kreis-tuebingen.de

Rottenburg L - Z

Frau Kern
Raum: A2 13
Tel.: 07071 207-2068
Fax: 07071 207-92068
e.kern@kreis-tuebingen.de

Bodelshausen, Tübingen (besondere Wohnform), Landesblindenhilfe, aufstockende Blindenhilfe

Frau Kretzschmar
Raum: A2 15
Sprechzeiten: Mo.-Do. 08:00-12:00 Uhr
Tel.: 07071 207-2067
Fax: 07071 207-92067
k.kretzschmar@kreis-tuebingen.de

Ammerbuch, Dettenhausen, Dußlingen, Hirrlingen, Kirchentellinsfurt, Nehren

Frau Schreyer
Raum: A2 13
Tel.: 07071 207-2053
Fax: 07071 207-92053
t.schreyer@kreis-tuebingen.de

Rottenburg B - K

Frau Thiele
Raum: A2 15
Tel.: 07071 207-6193
Fax: 07071 207-96193
a.thiele@kreis-tuebingen.de

Sachgebietsleitung

Herr Kaltenmark
Raum: A2 31
Tel.: 07071 207-2069
Fax: 07071 207-2099
b.kaltenmark@kreis-tuebingen.de