Ein Ausschnitt der antiken Stadt

Das römische Stadtmuseum Sumelocenna befindet sich im Untergeschoss eines städtischen Parkhauses in der Rottenburger Sprollstraße. Bei den Bauarbeiten zu diesem Parkhaus wurde ein repräsentativer und gut erhaltener römischer Baukomplex entdeckt, durch Stege und Wege erschlossen, mit zahlreichen zusätzlichen Fundstücken ergänzt und mit Schautafeln und anderen Medien didaktisch aufbereitet.

Latrine
Latrine

Den Besucher erwartet so auf über 1000 qm Fläche ein authentischer Ausschnitt der römischen Siedlung Sumelocenna.
Unmittelbar nach seiner Gründung um 85 v. Chr. hatte sich Sumelocenna zu einer blühenden Siedlung mit städtischen Strukturen entwickelt, die für fast zwei Jahrhunderte politisches, wirtschaftliches und verwaltungstechnisches Zentrum des mittleren Neckarraumes wurde. Dementsprechend steht im Museum das städtische Alltagsleben im Vordergrund, außerdem wird die Entstehungsgeschichte der Stadt und ihre Einbindung in die Provinz beleuchtet. Besonders anschaulich vor allem für Kinder und Jugendliche ist ein
großes Diorama, das u.a. die Konstruktionsweise der Häuser vom Holzbau bis zum repräsentativen Peristylhaus verdeutlicht und mit zahlreichen bunten Zinnfiguren Handwerk, Handel und andere Betätigungen auf der Straße zeigt. Herausragendes Beispiel für den städtischen Charakter Sumelocennas sind die Reste der 32 x 5 m großen öffentlichen Toilettenanlage, deren Einrichtungen vom Treppenzugang bis zu den farbig gestalteten Wänden bis heute gut erhalten sind. Der 2,40 m tiefe Hauptkanal (cloaca maxima) verlief in der Raummitte, Abzweigungen führten zur Nordwand mit ihrer langen, durch Sitzbrillen unterteilten Holzbank, ein beliebter Treffpunkt, der gleichzeitig der Hygiene und Unterhaltung diente. Neben der Latrine bezeugen auch weitere öffentliche Einrichtungen wie Thermen- und Wasserversorgungsanlagen den städtischen Zuschnitt. Ein Teilstück der über 7 km langen Wasserleitung ist im römischen Lapidarium vor dem Museum ausgestellt, zusammen mit Inschriften und Bildwerken, die Einblick in Verwaltung, Religion und Totenkult geben. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine 17minütige Diashow und einen museumspädagogischen Raum, in dem sich z. B. Schulklassen informieren und römische Spiele nachspielen können. (HEM)


Sumelocenna-Museum
Am Stadtgraben

72108 Rottenburg am Neckar
Tel: (0 74 72) 1 65-37 1, -351
Fax (0 74 71) 1 65-39 2museen@rottenburg.de;
museen@rottenburg.de;
www.rottenburg.de

Postanschrift:
Kulturamt,
Postfach 29,
72101 Rottenburg am Neckar

Öffnungszeiten:
Di-Fr 10-12 u. 14-16.30,
Sa, So u. Feiertag 10-16.30

Führungen:
Jeden ersten Sonntag im Monat um 11 Uhr und nach Vereinbarung

  
 

Museumsführer

Das 2005 erschienene Buch "AnsichtsSachen" macht Appetit auf Tübingens Museumsreichtum, vom international bedeutenden Universitätsmuseum auf Schloss Hohentübingen bis hin zum bezaubernden Tante-Emma-Laden in Rottenburg-Obernau.

Für diese Veröffentlichung hat der Verein KulturGUT im Landkreis Tübingen 53 Museumsbesichtigungen durchgeführt, davon 22 mit Gruppen von Kindern und Jugendlichen.

Die Aufmachung in Gestalt kleiner, appetitlicher Bild- und Texthappen lädt zum Schmöckern und Entdecken ein, der Wechsel der Blickwinkel zwischen Museumsmachern, älteren und jugendlichen Besuchern führt zu einer abwechslungsreichen Kost und gibt viele Anregungen zur Gestaltung von Familienausflügen. Das Buch ist im Buchhandel und bei der Verkaufsstelle des Schwäbischen Tagblatts erhältlich.

Museumserlebnistage