Kirchenschätze unter gotischem Gewölbe

Eine versteckte Perle unter den Museen im Landkreis Tübingen ist das 1986 eingerichtete Stiftsmuseum St. Moriz in Rottenburg. Alleine schon der Zugang durch die in der ehemaligen „Ulrichskapelle" eingerichtete Sakristei führt an kunsthistorisch Hervorragendem vorüber.

Stiftsmuseum St. Moritz Rottenburg: Silberbüste des Heiligen Mauritius 1727

Noch immer hängen die Chorgewänder der Geistlichen in einem Schrank von 1521, auch eine mehrere Meter lange Kommode aus der Barockzeit, in welcher elf der ehemals zwölf Chorherren ihr eigenes Kästchen hatten, ist noch sichtlich in Gebrauch. Über eine enge Wendeltreppe geht es dann ins Obergeschoss der ehemaligen Ulrichskapelle, in einen der wenigen erhaltenen gotischen Profanräume weit und breit. Hier
hatte das Stift einst sein Archiv eingerichtet. Jetzt ist in Vitrinen unter dem gotischen Gewölbe ausgestellt, was aus der Zeit des Chorherrenstiftes übrig blieb, darunter wahre Kostbarkeiten: eine große Prunkmonstranz (1707), eine weitgehend vollständige Silbergarnitur (1657), versilberte und vergoldete Büsten des Kirchenpatrons St. Mauritius (1727) und des hl. Johannes Nepomuk (1730), Figuren und ein großes Kruzifix aus einer bedeutenden Ulmer Werkstatt (15. Jahrhundert), ein Osterschrein (1770/80) und ein Lebensbaum-Kreuz (1. Viertel 18. Jhdt.). Viele der Gold- und Silberschmiedearbeiten stammen aus Augsburger Werkstätten. Außerdem zeugt die Sammlung von erstaunlich vielen Rottenburger Künstlern, etwa dem hiesigen Bildhauer Heinrich Carl Amrein (1651-1731). Daneben finden sich Reliquiengläser und eine Reihe von Dokumenten aus der Zeit des Chorherrenstiftes, beispielsweise ein Ablassbrief. Objekte und Dokumente belegen auch die einst hochbedeutende Wallfahrt zu den Mauritius-Reliquien in St. Moriz.
(WS)


Stiftsmuseum St. Moriz, Rottenburg
Pfarrbüro St. Moriz
Pfarrer Hans-Georg Schmolke
Morizplatz 1
72108 Rottenburg
Tel: (0 74 72) 65 80
Fax (0 74 72) 44 11 19
pfarramt-st.moriz@t-online.de
www.rottenburg.de

  
 

Museumsführer

Das 2005 erschienene Buch "AnsichtsSachen" macht Appetit auf Tübingens Museumsreichtum, vom international bedeutenden Universitätsmuseum auf Schloss Hohentübingen bis hin zum bezaubernden Tante-Emma-Laden in Rottenburg-Obernau.

Für diese Veröffentlichung hat der Verein KulturGUT im Landkreis Tübingen 53 Museumsbesichtigungen durchgeführt, davon 22 mit Gruppen von Kindern und Jugendlichen.

Die Aufmachung in Gestalt kleiner, appetitlicher Bild- und Texthappen lädt zum Schmöckern und Entdecken ein, der Wechsel der Blickwinkel zwischen Museumsmachern, älteren und jugendlichen Besuchern führt zu einer abwechslungsreichen Kost und gibt viele Anregungen zur Gestaltung von Familienausflügen. Das Buch ist im Buchhandel und bei der Verkaufsstelle des Schwäbischen Tagblatts erhältlich.

Museumserlebnistage