Jugendguide werden

Du bist neugierig geworden und möchtest dich gerne selbst als Jugendguide engagieren?
Wir suchen auch nächstes Jahr wieder engagierte Jugendliche ab 15 Jahren, die für ein Honorar Gruppen zum Thema "NS-Verbrechen vor Ort" kompetent leiten.

Hierzu solltest du gerne vor einer Gruppe sprechen und Interesse an Geschichte, Gemeinschaftskunde oder Politik haben. Teile uns bitte deine Motivation, Jugendguide zu werden, auf einer halben DIN A4-Seite mit und lass uns diese per E-Mail an jugendguide@kreis-tuebingen.de zukommen.

Bewerbungsschluss für das Qualifikationsprogramm 2018 ist der 13. April 2018

Qualifizierungsprogramm 2018

Wir bieten ein ausführliches Qualifizierungsprogramm zur Arbeit mit Jugendgruppen zu NS-Verbrechen vor Ort:

  • 3-tägige Exkursion 13. bis 15. Mai 2018:
    KZ Gedenkstätten Eckerwald und Natzweiler-Struthof im Elsass
  • Basisseminare in Tübingen: "Authentisch als Jugendguide agieren" (09./10. Juni 2018)
  • Eintägige Workshops in Gedenkstätten an Orten von NS-Verbrechen, Juli bis Oktober 2017 nach Vereinbarung

Nach dem Besuch von verschiedenen Veranstaltungsbausteinen (mindestens 40 Stunden) erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Inhalte

An zahlreichen Orten in Baden-Württemberg finden sich Spuren zu NS-Verbrechen zwischen 1933 und 1945. Viele heutige Gedenkstätten waren Außenlager des KZ Natzweiler-Struthof im Elsass, einem Knotenpunkt der Vernichtungsmaschinerie des deutschen NS-Staates.
Wie gehen wir heute mit Schuld und Verantwortung um? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Gedenken vor Ort und Menschenrechten in der Gegenwart? Wie können Jugendguides zur Diskussion beitragen? Diese und andere Fragen diskutieren wir mit dir. Ziel ist, dass die Jugendguides ihre Positionen zu diesen Themen formulieren und ihr Wissen weiter vermitteln.

Weitere Informationen zum Qualfizierungsprogramm 2017 findest du hier (1,11 MiB)

  
 

Zurück zur Startseite der Jugendguides

Qualifizierung und Fortbildung

Kritische Blicke hinter heimatliche Fassaden

Einsatz und Engagement

Vermittlung von Wissen und Erinnerung

Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Sannwald
Raum: A5 12
Tel.: 07071 207-5201
Fax: 07071 207-95201