Die Vorgeschichte

Mehr Aufgaben, mehr Arbeit

Seit seiner Gründung haben die Aufgaben des früheren Oberamtes und späteren Landkreises ständig zugenommen, sowohl quantitativ wie auch qualitativ. Alleine für die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg läßt sich diese Zunahme etwa daran belegen, dass sich die Zahl der Kraftfahrzeuge, deren Zulassung ja eine besonders bekannte Kreisaufgabe ist, von etwa 13.000 im Jahr 1955 auf etwa 135.000 im Jahr 2005 mehr als verzehnfacht hat. Auch die Bevölkerungszahl hat sich innerhalb der 50 Jahre deutlich von etwa 114.000 auf etwa 215.000 fast verdoppelt. Qualitativ trugen in erster Linie die Verwaltungsreformen von 1995 und 2005 dazu bei, dass die Aufgaben, derer sich die Kreisverwaltung annehmen muss, wesentlich zugenommen haben. Mittlerweile ist das Landratsamt Ansprechpartner für alle Bürger, die auf unterer Ebene Kontakt mit staatlichen Stellen aufnehmen möchten. Neben diesen „großen“ Funktionalreformen brachte der laufende Gesetzgebungsprozess einen ständigen Zuwachs an Aufgaben. Das Mehr an Aufgaben führte im Landratsamt zu einem Mehr an Personal. Noch 1955 kam die Kreisverwaltung mit 110 Stellen aus, seit In-Kraft-Treten der Verwaltungsreform 2005 sind es 578. Weil das zusätzliche Personal Platz zum Arbeiten brauchte, blieb die Raumfrage ein Dauerthema im Landratsamt.