Einsatzorte der Jugendguides

NS-Verbrechen vor Ort sichtbar zu machen ist eines der wichtigsten Ziele der Jugendguides. Viele Schulen besuchen bei Klassenfahrten eher entferntere Gedenkstätten, wie etwa Dachau oder sogar Auschwitz. Jugendguides stellen den Bezug zur lokalen NS-Geschichte her.

Eine Gruppe junge Personen steht an einem Galgen auf einem Berg, eine Frau trägt einen Text von einem Blatt  vor

Zahlreiche Orte in der Region erinnern an die Verbrechen, die Ideologie aber auch an den Widerstand.
Jugendguides  bieten Stadtgänge an, bei denen sie an Plätzen und Fassaden Bezüge zur Geschichte des Nationalsozialismus und besonders zu NS-Verbrechen aufdecken: Etwa in der Bursagasse in Tübingen vor dem Geburtshaus Theodor Danneckers, der als enger Mitarbeiter Adolf Eichmanns die Deportation der Pariser Juden organisierte. Oder in Dußlingen, wo Jugendguides Gruppen auf einer Art „elektronischer Schatzsuche“ – einem Geocache – begleiten und die Spuren des NS-Zwangsarbeiterlagers „Wüste 1“ zu Tage fördern.

An anderen Orten existieren Mahnmale oder Gedenkstätten, zu denen Jugendguides Exkursionen anbieten. Je nach Interesse stellen sie Kontakt zur Gedenkstätte her, oder gestalten selbst die Exkursion. In der Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen bieten die spezialisierten Jugendguides dieser Gedenkstätte auch Projekttage mit umfangreichem Material für Schulklassen an.

  
 

Öffentlichkeitsarbeit, Archiv und Kultur

Aufgabenbereich

Kreisarchiv

Kontakt und Sprechzeiten

Alle Büros der Abteilung befinden sich im Gebäude Wilhelm-Keil-Str. 50, 72072 Tübingen

Mo.-Fr. 08:00-12:00 Uhr
Do. 14:00-16:00 Uhr

Wir bitten um Terminvereinbarung. Auch außerhalb der allgemeinen Sprechzeiten.

Zurück zur Startseite der Jugendguides

Qualifizierung und Fortbildung

Eine Gruppe von jungen Leuten steht auf dem Gelände mit einem Wachturm und einer Holzkonstruktion des Konzentrationslagers in Natzweiler-Struthof

Kritische Blicke hinter heimatliche Fassaden

Blick vom Marktplatz Tübingen Richtung Holzmarkt, davor hält eine Person ein altes Foto mit Personen die bei einer Versammlung den Hitlergruß zeigen

Einsatz und Engagement

Eine Person hält ein Mikrofon und ein elektronisches Gerät, dabei ist eine Gruppe von etwa zwanzig Personen

Vermittlung von Wissen und Erinnerung

Eine Person gibt Informationen an eine Gruppe von Teilnehmenden in einer Tübinger Straße

Ansprechperson

Herr Dr. Sannwald
Raum: A5 12
Tel.: 07071 207-5201
jugendguide@kreis-tuebingen.de