Der Alpenbock-Käfer am Albtrauf bei Mössingen

Der Alpenbock hat mit seiner Größe von fast vier Zentimetern, der blauen Färbung und den langen Fühlern eine sehr auffällige und schöne Gestalt. Weil diese Art sehr selten ist, ist sie durch die europäische Flora-Fauna-Habitat Richtlinie streng geschützt. In Baden-Württemberg kommt der bedrohte Käfer nur am Trauf der mittleren Schwäbischen Alb sowie im Oberen Donautal vor.Der Käfer ist eng an seinen Lebensraum, den naturnahen Buchenwald, gebunden. Durch extensive forstliche Bewirtschaftung und Verzicht auf Holznutzung hat sich der Alpenbock im Gebiet um Mössingen erfolgreich ausgebreitet. Ab Juni schwärmen die Tiere aus und legen ihre Eier auf alte oder abgestorbene Buchen. Die Larven fressen sich mehrere Jahre durch das tote Holz, bevor sie sich zu Käfern entwickeln.

Information für Brennholznutzer am Albtrauf rund um Mössingen

Die Käfer fühlen sich von Brennholzlagerplätzen angezogen und legen dort ihre Eier ab. Die Larven landen dann im Ofen.
Das können Sie für den Alpenbock tun:

- Fahren Sie Ihr Brennholz, welches im Wald oder am Waldrand lagert, bis spätestens Mitte Juni ab.
- Richten Sie keine dauerhaften Brennholzlagerplätze im Wald oder am Waldrand ein.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis!

Weiterführende Information

Wie der Alpenbock-Käfer aussieht, wo er um Mössingen herum genau vorkommt und wer Ihre Ansprechpartner sind, erfahren Sie in unserem Faltblatt als downloadbares PDF:
Merkblatt Alpenbock am Albtrauf (777,5 KiB)

  
 

Naturschutz

Kontakt und Sprechzeiten

Alle Büros des Aufgabengebiets befinden sich im Erweiterungsbau des Landratsamtes (Bauteil D), Wilhelm-Keil-Str. 50, 72070 Tübingen.“

Lage/Anfahrt

Allgemeine Sprechzeiten

Mo.-Fr. 08:00-12.00 Uhr
Do. 13:00-16:00 Uhr

Ansprechpartner

Sekretariat Di. und Mi. vormittags

Frau Özgül
Raum: D1 23
Tel.: 07071 207-4025
Fax: 07071 207-4099
g.oezguel@kreis-tuebingen.de

Übersicht aller Ansprechpartner