Telefonische Erreichbarkeit über folgende Führerscheinanträge,-nachfragen u.ä. bitte beachten:

Ersterteilung, Erweiterung, Ersatz, Internationaler Führerschein, Umtausch alter in neuen Führerschein, Verlängerung von Klassen C und D, Fahrgastbeförderungserlaubnis, Umschreibung ausländischer in EU-Kartenführerschein   
    
Während der Öffnungszeiten und im Kundenkontakt, können wir Ihre Telefonate leider nicht immer entgegen nehmen. Versuchen Sie es dann bitte außerhalb der Öffnungszeiten, z.B.  Montag, Dienstag und Mittwoch zwischen 13:30 Uhr und 15:30 Uhr unter Tel.-Nr.: 07071/ 207-4380 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: fuehrerschein@kreis-tuebingen.de. Wir danken für Ihr Verständnis!

Neuerteilung einer Fahrerlaubnis nach Entzug

Hier halten wir Für Sie die wichtigsten Informationen zur Neuerteilung der Fahrerlaubnis nach Entzug bereit. Für allgemeine Informationen und Hinweise klicken Sie bitte unten auf +Beschreibung.
Wenn Sie wissen möchten, welche Unterlagen Sie für eine erfolgreiche Antragstellung benötigen, klicken Sie bitte auf +Verfahren.

Beschreibung Neuerteilung einer Fahrerlaubnis

Beschreibung

Der Antrag auf Neuerteilung kann frühestens gestellt werden:

  • bei einem Entzug der Fahrerlaubnis durch die Staatsanwaltschaft oder ein Gericht:
    6 Monate, bevor die durch das Gericht festgelegte Sperrfrist abläuft
  • bei einem Entzug durch die Führerscheinstelle, weil 8 Punkte erreicht wurden:
    3 Monate nach Ablieferung des Führerscheins. Erteilt werden darf in diesem Fall die Fahrerlaubnis jedoch erst 6 Monate nach Ablieferung des Führerscheins. Vorher ist grundsätzlich ein medizinisch-psychologisches Gutachten notwendig.
  • Bei einem Entzug in der Probezeit aufgrund eines wiederholten Verstoßes (§ 2a Abs. 2 S. 1 Nr. 3 StVG):
    3 Monate nach Ablieferung des Führerscheins
  • bei Entzügen aus anderen Gründen:
    grundsätzlich sofort nach Ablieferung des Führerscheins

Zu beachten ist, dass die Fahrerlaubnis mit der neuen Klasseneinteilung erteilt wird und ausschließlich EU-Kartenführerscheine ausgestellt werden können.

Wer die Fahrerlaubnis der Klasse B beantragt, darf Kraftfahrzeuge bis 3500 kg zulässiger Gesamtmasse (zG) fahren.Reicht diese Berechtigung nicht aus, weil mit der früheren Erlaubnis der Klasse 3 Fahrzeuge bis 7500 kg zG gefahren werden durften, kann die Klasse C1E beantragt werden.C1E: Zugfahrzeug bis 7500 kg zG und Anhänger. Die zG der Kombination darf 12000 kg und die zG des Anhängers darf die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen.Sofern Sie in der Land- und Forstwirtschaft tätig sind, können Sie die Klasse T (großer Traktor) beantragen. Bitte legen Sie Ihrem Antrag in diesem Fall einen Nachweis über die Tätigkeit bei.Wurde die frühere Klasse 3 vor dem 01.04.1980 erteilt, durften auch Leichtkrafträder der Klasse 1 b gefahren werden.Wer wieder Leichtkrafträder fahren möchte, muss die Klasse A1 beantragen.

Beachten Sie, dass für Fahrerlaubnisse der DDR und für Dienstfahrerlaubnisse andere Kriterien für die neu erteilten Klassen gelten.


Verfahren Internationaler Führerschein

Verfahren

Erforderliche Unterlagen

Die Antragsunterlagen werden auf Wunsch zugesandt oder können bei der Führerscheinstelle abgeholt werden (frühestens 6 Monate vor Ablauf der Sperrfrist). Für die Antragstellungen sind folgende weitere Unterlagen erforderlich

  • Personalausweis oder Reisepass
  • aktuelles biometrisches Lichtbild Foto-Mustertafel
  • ein polizeiliches Führungszeugnis der Belegart O (zur Vorlage bei einer Behörde) – dieses beantragen Sie bei Antragsabgabe bei Ihrem zuständigen Bürgermeisteramt
  • Sehtest (z. B. vom Optiker) oder bei Klasse C1, C1E, C oder CE das Gutachten eines Augenarztes nach Muster der Anlage 6 Fahrerlaubnis-Verordnung
  • Ggf. Nachweis über einen Erste Hilfe-Kurs mit 9 Unterrichtseinheiten, wenn bislang nur die Teilnahme an einem 8-stündigen Kurs für lebensrettende Sofortmaßnahmen nachgewiesen wurde
  • Wer die Klasse C1, C1E, C oder CE beantragt, benötigt noch das Zeugnis eines Allgemeinarztes nach Muster der Anlage 5 Fahrerlaubnis-Verordnung.

Im Rahmen des Verwaltungsverfahrens hat die Fahrerlaubnisbehörde unabhängig von der Entscheidung des Gerichts zu prüfen, ob Bedenken an der Kraftfahreignung bestehen. Unter Umständen werden ärztliche oder medizinisch-psychologische Untersuchungen erforderlich.

Gebühren (bei Antragstellung zu bezahlen)

Zahlungsart

Barzahlung oder EC Zahlung mit PIN


  
 

Verkehr und Straßen

Aufgabenbereich

Führerscheinstelle

Foto: Bundesdruckerei

Sprechzeiten

Alle Büros des Aufgabengebiets befinden sich im Gebäude Wilhelm-Keil-Str. 50, 72072 Tübingen.

Lage/Anfahrt

Mo.-Mi. 07:30-12:30 Uhr,
Do. 07:30-12:30 und 13:30-17:30 Uhr,
Fr. 07:30-12:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Kontakt und Ansprechpartner

Tel: 07071 207-4380
E-Mail: fuehrerschein@kreis-tuebingen.de

Hier finden Sie alle Ansprechpartner der Führerscheinstelle