Naturschutz

"Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung."

Art. 20a Grundgesetz

Die untere Naturschutzbehörde hat ein breites Aufgabenspektrum, das sich in der Vielzahl gesetzlicher Regelungen und Fachkonventionen widerspiegelt, die bei der täglichen Arbeit zu beachten sind. Aufgabenschwerpunkte:

  • Artenschutzprüfung in Zulassungs- und Planverfahren.
  • Schutz gebietsheimischer Pflanzenarten und wildlebender Tierarten (Gehölzpflege, Baumfällungen, invasive Arten, gewerbliches Sammeln, insektenfreundliches Licht usw.).
  • Schutz der Fortpflanzungs- und Nahrungsstätten artgeschützter Tiere  (Brut- und Rastplätze, Fledermausquartiere etc.) und abwägende Entscheidungen im Einzelfall, wenn eine Ausnahmezulassung benötigt wird  (Habitatschutz, Tötungsverbot) oder die Betroffenheit streng geschützte Arten zu gewichten ist.
  • Überwachung der Vorrangflächen des Naturschutzes wie Natura2000-Gebiete, Natur- und Landschaftsschutzgebiete, Naturdenkmale, Biotope aller Art inkl. Streuobst- und FFH-Wiesen sowie andere FFH-Lebensraumtypen.
  • Erlaubnisse und Befreiungen im Ausnahmefall - Natura2000-Verträglichkeitsprüfungen.
  • Stellungnahmen zu Bau/Planvorhaben.
  • Beurteilung von Veranstaltungen aller Art, die in punkto Artenschutz problematisch sein können.
  • Sonstige Eingriffsbeurteilungen im Zusammenhang mit verfahrensfreien Vorhaben.

Darüber hinaus ist die untere Naturschutzbehörde Anlaufstelle für Planverfahren aller Art inkl. Bauleitplanung, koordiniert die Stellungnahmen aller Fachabteilungen und bündelt diese zu einer gestrafften, in sich stimmigen Gesamtstellungnahme des Landratsamtes. Bei übergeordneten Planungen (Regional- und Landesplanung) ist sie ebenso beteiligt wie bei Zielabweichungs- und Raumordnungsverfahren, in denen Vorhaben und Bebauungspläne anhand raumordnerischen Zielsetzungen geprüft und Konflikte bewältigt werden müssen. Näheres zum koordinierten Verfahren unter:

Koordinierungsstelle für Planverfahren aller Art

Themen / Aufgaben des Naturschutzes

Weiterführende Informationen

Grundlegende Informationen zum Naturschutz sind auch auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Umwelt, des Umweltbundesamts und der Landesanstalt für Umwelt, Messung und Naturschutz Baden-Württemberg zusammengestellt. Diese Internetseiten erreichen Sie über folgende Links:

  
 

Naturschutz

Kontakt und Sprechzeiten

Alle Büros des Aufgabengebiets befinden sich im Erweiterungsbau des Landratsamtes (Bauteil D), Wilhelm-Keil-Str. 50, 72070 Tübingen.“

Lage/Anfahrt

Allgemeine Sprechzeiten

Mo.-Fr. 08:00-12.00 Uhr
Do. 13:00-16:00 Uhr

Ansprechpartner

Sekretariat

Frau Imhof
Raum: D1 23
Tel.: 07071 207-4025
Fax: 07071 207-94025
e.imhof@kreis-tuebingen.de
Kontaktzeiten
Di 08:00-15:00 Uhr
Mi-Do 08:00-13:30 Uhr

Übersicht aller Ansprechpersonen