Hilfe zum Lebensunterhalt

Reicht Ihr verfügbares Familieneinkommen für den notwendigen Lebensunterhalt nicht aus? Haben Sie kein verwertbares Vermögen und sind nicht erwerbsfähig? Dann kann Ihnen eine Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) zustehen.

Hinweis: Sind Sie erwerbsfähig, haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Arbeitslosengeld II.

Wenn Sie die Regelaltersgrenze erreicht haben mindestens 18 Jahre alt und dauerhaft voll erwerbsgemindert sind, können Sie einen Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung haben.

Die Leistungen der Hilfe zum Lebensunterhalt umfassen:

  • den pauschalierten Regelsatz zur Sicherung des Lebensunterhalts, z.B. für Ernährung, Kleidung, Körperpflege. Die Höhe ist abhängig von der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen (Bedarfsgemeinschaft). Er beträgt für
  • Alleinstehende/Alleinerziehende: EUR 446,00
  • Ehepartner, Lebenspartner, Partner einer eheähnlichen Gemeinschaft: jeweils EUR 401,00
  • Kinder bis Vollendung des 6. Lebensjahres: EUR 238,00
  • Kinder vom 7. bis Vollendung des 14 Lebensjahres: EUR 309,00
  • Jugendliche vom 15. bis Vollendung des 18. Lebensjahres: EUR 373,00
  • Erwachsene mit Unterbringung in einer stationären Einrichtungen:
    EUR 357,00
  • Leistungen für Mehrbedarfe beim Lebensunterhalt, z.B. für werdende Mütter ab der 13. Schwangerschaftswoche, Alleinerziehende, behinderte Menschen, krankheitsbedingte kostenaufwendige Ernährung wie Diabetes
  • Leistungen für Unterkunft und Heizung, soweit die Kosten angemessen sind, wenn notwendig auch Umzugskosten und Mietkautionen
  • Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung

Das Sozialamt bezieht das gesamte Familieneinkommen mit ein, um den Hilfebedarf zu ermitteln. Es berücksichtigt dabei zum Beispiel:

  • Unterhaltsleistungen
  • Renteneinkünfte
  • Kindergeld

Bestimmte Vermögenswerte gelten als Schonvermögen, beispielsweise kleinere Barbeträge oder ein angemessenes Hausgrundstück. Dies wird bei der Berechnung der Leistungen nicht eingerechnet.

Ist das anrechenbare Einkommen geringer als der festgestellte Bedarf, übernimmt das Sozialamt die Differenz.

Einmalige Leistungen können Sie auch erhalten, wenn Sie den laufenden Lebensunterhalt sicherstellen, einen einmaligen Bedarf aber nicht finanzieren können.

Hinweis: Sie erhalten in der Regel keine Leistungen für vergangene Zeiträume.

Zuständige Stelle

das Sozialamt.

Sozialamt ist,

  • wenn Sie im Stadtgebiet Tübingen wohnen: die Stadtverwaltung
  • wenn Sie in einer Gemeinde im Landkreis Tübingen wohnen: das Landratsamt

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • Sie sind bedürftig und erwerbsunfähig. (Feststellung der deutschen Rentenversicherung)

Hilfebedürftig sind Sie, wenn Sie Ihren Lebensunterhalt beziehungsweise den Unterhalt der Haushaltsgemeinschaft nicht aus eigenen Mitteln und Kräften vollständig decken können.

Erwerbsunfähig sind Sie, wenn Sie auf absehbare Zeit (befristete Erwerbsminderung) nicht in der Lage sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten. Dies sind z.B. Bezieher oder Bezieherinnen einer Rente wegen Erwerbsminderung auf Zeit oder längerfristig Erkrankte.

Verfahrensablauf

Sie müssen Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen. Dies kann sowohl telefonisch als auch schriftlich erfolgen.

Sobald die zuständige Stelle Ihren Antrag bewilligt hat, überweist sie Ihnen das Geld am Monatsanfang auf Ihr Konto.

Hinweis: Sie sind verpflichtet, alle Änderungen Ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse unverzüglich der zuständigen Stelle mitzuteilen.

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweise über das Einkommen wie beispielsweise Renten, Krankengeld, Kindergeld, Unterhalt, Unterhaltsvorschuss
  • Nachweise über vorhandenes Vermögen wie z.B. Sparguthaben
  • Nachweise über die Ausgaben wie z.B. Mietvertrag, Mietquittungen, Heizkosten, Unterlagen über Versicherungsbeiträge

Die zuständige Stelle kann aktuelle Kontoauszüge, Scheidungsurteile, Unterhaltstitel oder weitere Unterlagen verlangen.

Rechtsgrundlage

  
 

Soziales

Aufgabenbereich

Grundsicherung und Hilfe zum Lebensunterhalt

Kontakt und Sprechzeiten

Alle Büros des Aufgabenbereichs befinden sich im Gebäude Wilhelm-Keil-Str. 50, 72072 Tübingen.

Lage / Anfahrt

Allgemeine Sprechzeiten

Mo.-Fr. 08:00-12:00 Uhr,
Do. 14:00-16:00 Uhr

Allgemeine Kontaktmöglichkeiten

Ansprechpartner

Sekretariat

Frau Scheffler
Raum: A2 33
Tel.: 07071 207-6143
Fax: 07071 207-96143
n.scheffler@kreis-tuebingen.de

Zuständigkeit Nebenkosten A - Z und einmalige Beihilfen

Frau Welz
Sprechzeiten Mo-Do vormittags
Raum A2 33
Tel.: 07071 207-6141
Fax: 07071 207-96141
n.welz@kreis-tuebingen.de

Mössingen, Neutstetten

Herr Boll
Raum: A2 17
Tel.: 07071 207-2051
Fax: 07071 207-92051
c.boll@kreis-tuebingen.de

Kusterdingen, Rottenburg A - D

Frau Cafisso
Sprechzeiten: Mo. u. Mi. ganztags, Do. 08 - 12 Uhr
Raum: A2 14
Tel.: 07071 207-2097
Fax: 07071 207-92097
k.cafisso@kreis-tuebingen.de

Ammerbuch, Gomaringen, Starzach

Frau Gugel
Sprechzeiten: Mo – Fr. 8.00-12 Uhr
Zimmer A2 19
Tel.: 07071 207-6184
Fax: 07071 207-96184
n.gugel@kreis-tuebingen.de

Gemeinden außerhalb des Landkreises, Tübingen, Dußlingen

Herr Ibrahim
Zimmer A2 19
Tel.: 07071 207-2056
Fax: 07071 207-92056
m.ibrahim@kreis-tuebingen.de

Hirrlingen, Kirchentellinsfurt, Rottenburg N - Z

Frau Kern
Raum A2 13
Tel.: 07071 207-2068
Fax: 07071 207-92068
e.kern@kreis-tuebingen.de

Bodelshausen, Ofterdingen, Landesblindenhilfe, aufstockende Blindenhilfe

Frau Kretzschmar
Raum: A2 15
Sprechzeiten: Mo.-Do. 08:00-12:00 Uhr
Tel: 07071 207-2067
Fax: 07071 207-92067
k.kretzschmar@kreis-tuebingen.de

Dettenhausen, Nehren, Tübingen

Frau Rau
Sprechzeiten: Mo. / Mi. / Fr. 08 – 12 Uhr, Di. und Do. ganztags
Raum: A2 13
Tel.: 07071 207-2053
Fax: 07071 207-92053
j.rau@kreis-tuebingen.de

Rottenburg E - M

Frau Thiele
Raum A2 15
Tel.: 07071 207-6193
Fax: 07071 207-96193
a.thiele@kreis-tuebingen.de

Bestattungskosten

Frau Siewert
Sprechzeiten: Mo., Mi. und Do. 08 – 12 Uhr
Raum: A2 14
Tel.: 07071 207-2086
Fax: 07071 20792086
h.siewert@kreis-tuebingen.de

Sachgebietsleitung

Herr Kaltenmark
Raum: A2 31
Tel: 07071 207-2069
Fax: 07071 207-2099
b.kaltenmark@kreis-tuebingen.de