Fragen zu Corona, Chatbot Corey

Auf dieser Seite finden Sie viele Informationen zum Corona-Virus. Darüber hinaus gehende Antworten erhalten Sie unter:

  • Antragstellung zur Entschädigung für Verdienstausfall bei Quarantäne oder fehlender Kinderbetreuung nach § 56 IfSG unter ifsg-online.de

Sie haben gesundheitliche Beschwerden die auf Corona hinweisen könnten? Wenden Sie sich bitte an Ihre Ärztin/Ihren Arzt.

Positiver Test - was tun?

Mit der grafischen Darstellung gibt das Landratsamt Tübingen einen schnellen Überblick:
Infoblatt "Mein Test ist positiv - was tun?" - Vorgehen nach Testung (203,5 KiB)

Antworten auf Fragen, mit Merkblättern zum Handeln bei positivem Test, gibt das Sozialministerium Baden-Württemberg:
Häufig gestellte Fragen zum Testen

Testmöglichkeiten im Landkreis Tübingen
Testmöglichkeiten

Fragen und Antworten - Chatbot Corey

Fragen zu Testkriterien, Corona-Verordnungen und vieles mehr können Sie hier stellen (Chatbot Corey des Innenministeriums Baden-Württemberg):

Chatbot Corey

Neu: Informationen für Infizierte, Kontaktpersonen und Einrichtungen

Wichtige Information für Infizierte:

Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, werden ab dem 05.11.2021 nicht mehr vom Gesundheitsamt kontaktiert. Sie müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Wichtige Information für Kontaktpersonen:

Kontaktpersonen werden ebenfalls nicht mehr vom Gesundheitsamt kontaktiert. Die Haushaltsangehörigen von infizierten Personen müssen für 10 Tage in Quarantäne. Die Quarantäne kann durch einen negativen PCR-Test, bei dem die Probe frühestens am 5. Tag nach Beginn der Quarantäne entnommen wurde, vorzeitig beendet werden. Alternativ ist die „Freitestung“ für Kontaktpersonen durch einen negativen Antigen-Schnelltest frühestens am 7. Tag nach Beginn der Quarantäne möglich (als Fremdtestung durch oder unter Aufsicht von geschulten Personen).
Vollständig gegen COVID-19 geimpfte oder genesene Kontaktpersonen müssen nicht in Quarantäne. Sie können sich aber testen lassen und sollen auf das Auftreten von erkältungsähnlichen Symptomen achten. Als „vollständig geimpft“ gilt man, wenn seit der letzten nach Hersteller vorgeschriebenen Impfdosis 14 Tage vergangen sind. Als „vollständig genesen“ gilt man, wenn die Infektion (nachgewiesen durch einen positiven PCR-Test) nicht länger als 6 Monate zurückliegt.

Wichtige Information für Einrichtungen:

Das Gesundheitsamt wird weiterhin bei Ausbrüchen in Alten- und Pflegeheimen, medizinischen Einrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Kitas und Schulen ermitteln und Maßnahmen zur Eindämmung einleiten. Diese Einrichtungen sind verpflichtet, das Auftreten von Coronavirus-Infektionen in ihrer Einrichtung an das Gesundheitsamt zu melden.

Bescheinigung und Meldeformular für Kita und Schulen (138,9 KiB)

Häufige Fragen und Antworten

Fallzahlen und Entwicklungen

Aktuelle Fallzahlen und Inzidenzen

Die Virusnachweise werden an das Kreisgesundheitsamt von den Laboren und auch von Ärzten und Schnellteststationen übermittelt. Der Landkreis Tübingen muss alle positiven Befunde – also neben den positiven PCR-Tests auch positive Antigenschnelltests – an das Landesgesundheitsamt (LGA) melden. Von dort werden die Zahlen erfasst und elektronisch an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt.
 

Aktuelle Fallzahlen und Inzidenzen für alle Landkreise in Baden-Württemberg

Das Landesgesundheitsamt veröffentlicht jeden Abend – auch am Wochenende – im Rahmen seines Lageberichts die aktuellen Fallzahlen und Inzidenzen für alle Landkreise. Diesen Bericht können Sie beim Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg abrufen.

Im Landkreis Tübingen
Genesene: 12309 (Stand 26.11.2021)

An dieser Stelle veröffentlicht das Landratsamt einmal wöchentlich die aktuelle Zahl der von ihrer Covid-19-Erkrankung genesenen Personen im Landkreis Tübingen auf Basis eines Schätzwerts.


Corona-Verordnung - ab 24. November 2021 gilt die Alarmstufe II

Aktuelle Corona-Verordnung der Landesregierung

Ab Mittwoch, 24. November 2021 gilt in Baden-Württemberg die Alarmstufe II. Die Bestimmungen der Corona-Verordnung für die Alarmstufe II sind zu beachten. Zu den Regeln in der Alarmstufe II informiert das Land Baden-Württemberg:

Aktuelle Corona-Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg
Mit Kurzübersicht im Abschnitt: "Regelungen der Corona-Verordnung auf einen Blick"


Wie kann ich mich und andere schützen?

Corona-Impfung, Impfmöglichkeiten

Seit Ende 2020 stehen Corona-Schutzimpfungen zur Verfügung. Sie verringern das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und können vor schweren Verläufen von COVID-19 schützen.

Wer kann sich impfen lassen?

Die STIKO (Ständige Impfkommission) spricht Empfehlungen aus, wer sich gegen COVID-19 impfen lassen kann:

Wo kann ich mich impfen lassen?

Impfstandorte in Tübingen, Tübingen-Hirschau, Rottenburg und Mössingen:

Uniklinik Tübingen - Terminvereinbarung zentrale Impforte, auch Abruf mobile Impfaktionen
www.medizin.uni-tuebingen.de/de/pop-up-impforte

Mehr Impftermine im Landkreis Tübingen (530,2 KiB)
Pressemitteilung des Universitätsklinikums Tübingen, des Landkreises Tübingen und des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Tübingen

Angebot für Corona-Impfungen im Kreis Tübingen und landesweit - Infoseite des Sozialministeriums Baden-Württemberg

Was passiert, wenn im Impfzentrum vergessen wurde, die Impfung in den Impfpass einzutragen oder wenn man den im Impfzentrum ausgestellten Impfpass verloren hat?

In diesem Fall können Sie sich an folgende E-Mail-Adresse wenden:
taskforce-impfen@sm.bwl.de

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Corona-Impfung finden Sie auf der Internetseite des Sozialministeriums


Hygienemaßnahmen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) rät: Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (mind. 1,5 m) auch vor einer Übertragung des neuen Corona-Virus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten. Kurz zusammengefasst hilft die
 
AHA+L+A-Regel
Abstand halten,
Hygiene beachten,
im Alltag Maske tragen sowie
regelmäßiges Lüften und
die Corona-Warn-App nutzen!


Test und Behandlung

Positiver Test - Was tun

Positiver Test – was tun?

Wenn Ihr Schnelltest positiv ist, muss das Ergebnis mit einem PCR-Test im Labor überprüft werden. Auch bei positiven Selbsttests sind Sie verpflichtet, unverzüglich einen PCR-Test durchführen zu lassen. Teststellen finden Sie in der Rubrik „Testmöglichkeiten PCR-Tests“.
Bis zum Erhalt des PCR-Test-Ergebnisses müssen Sie sich häuslich absondern.

Mit der grafischen Darstellung gibt das Landratsamt Tübingen einen schnellen Überblick:
Infoblatt "Mein Test ist positiv - was tun?" - Vorgehen nach Testung (203,5 KiB)

Antworten auf Fragen, mit Merkblättern zum Handeln bei positivem Test, gibt das Sozialministerium Baden-Württemberg:
Häufig gestellte Fragen zum Testen

Musterformular für zur Meldung nach Infektionsschutzgesetz verpflichtete Einrichtungen:
Meldeformular: Bescheinigung über das Vorliegen eines SARS-CoV-2 Antigentests (139,5 KiB)


Testmöglichkeiten PCR-Tests

Testmöglichkeiten PCR-Tests

PCR-Tests können durchgeführt werden (ohne Garantie für Vollständigkeit und Aktualität der Auflistung)

  • bei vielen Hausärzten
  • bei den Corona-Schwerpunktpraxen der Kassenärztlichen Vereinigung Baden –Württemberg (kvbawue.de unter der Rubrik „Bürger“)

und bei folgenden Teststellen:


Testmöglichkeiten Antigen-Schnelltests

Antigen-Schnelltest-Möglichkeiten

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung, wo Sie Schnelltests durchführen lassen können (ohne Garantie für Vollständigkeit und Aktualität).

Wichtig: Nutzen Sie Schnelltestangebote nur, wenn Sie keine Symptome (= Krankheitsanzeichen) haben, die auf eine Infektion hindeuten. Bei Symptomen lassen Sie bitte direkt einen Abstrich für einen PCR-Test beim Hausarzt oder in einer Corona-Schwerpunktpraxis durchführen (unbedingt vorher anrufen, nicht einfach hingehen!).

Generell gilt: Falls ein Schnelltest durchgeführt wird und dieser positiv ausfällt, muss er durch einen PCR-Test bestätigt werden.

Schnelltests können durchgeführt werden:

  • bei vielen Hausärzten
  • bei den meisten Corona-Schwerpunktpraxen der Kassenärztlichen Vereinigung Baden –Württemberg (kvbawue.de unter der Rubrik „Bürger“)
  • in manchen Apotheken: www.lak-bw.de/service/patient/antigen-schnelltests.html
  • Auf den Internetseiten der Kreisgemeinden und in den jeweiligen Amtsblättern finden Sie weitere Teststellen:

In weiteren Gemeinden bietet das DRK Schnelltests an (im Internet zu finden über die Suchbegriffe DRK + „gewünschte Gemeinde“ + Corona + Test)

Bescheinigungen für Schnelltests:

Die Bescheinigung eines negativen Schnelltests darf nur eine offizielle Teststelle oder der Arbeitgeber ausstellen (der Arbeitgeber muss dies aber nicht).


Corona am Wochenende

Wer hilft am Wochenende weiter?

Was mache ich, wenn ich am Wochenende Symptome bekomme oder wenn die Warn-App ein erhöhtes Risiko (rot) anzeigt?

Erste Maßnahmen:
- reduzieren Sie Ihre Kontakte
- machen Sie einen Test

Der Test kann von Hausärzten und in den Corona-Schwerpunktpraxen sowie bei den Teststellen (Listen siehe oben) durchgeführt werden.

www.kvbawue.de
Corona-Schwerpunktpraxen abrufbar in der Rubrik "Bürger"

Testmöglichkeiten
Regionale Teststellen

Bereitschaftsdienste und Notdienste:
Wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen wählen Sie 116117 oder bei lebensbedrohlichen Notfällen 112.

Unsere Hotline ist am Wochenende nicht besetzt. Gerne können Sie diese am Montag ab 8.30 Uhr wieder erreichen. (Tel. 07071/207-3600)


Kontaktpersonen

Was muss ich tun, wenn ich Kontaktperson bin?

Kontaktpersonen werden seit dem 05.11.2021 nicht mehr vom Gesundheitsamt kontaktiert. Die Haushaltsangehörigen von infizierten Personen müssen für 10 Tage in Quarantäne. Die Quarantäne kann durch einen negativen PCR-Test, bei dem die Probe frühestens am 5. Tag nach Beginn der Quarantäne entnommen wurde, vorzeitig beendet werden. Alternativ ist die „Freitestung“ für Kontaktpersonen durch einen negativen Antigen-Schnelltest frühestens am 7. Tag nach Beginn der Quarantäne möglich (als Fremdtestung durch oder unter Aufsicht von geschulten Personen).
Vollständig gegen COVID-19 geimpfte oder genesene Kontaktpersonen müssen nicht in Quarantäne. Sie können sich aber testen lassen und sollen auf das Auftreten von erkältungsähnlichen Symptomen achten. Als „vollständig geimpft“ gilt man, wenn seit der letzten nach Hersteller vorgeschriebenen Impfdosis 14 Tage vergangen sind. Als „vollständig genesen“ gilt man, wenn die Infektion (nachgewiesen durch einen positiven PCR-Test) nicht länger als 6 Monate zurückliegt.
 


Corona-Warn-App / Luca-App

Erste Maßnahmen wenn die App ein erhöhtes Risiko anzeigt:
- reduzieren Sie Ihre Kontakte
- machen Sie einen Schnelltest
- achten Sie auf Symptome

Corona-Warn-App der Bundesregierung

Für technische Fragen: Kostenlose Rufnummer: +49 (0)800 754 000 1 
Sprachen: Deutsch und Englisch. Erreichbarkeit: Montag bis Samstag zwischen 7:00 und 22:00 Uhr (außer an bundesweiten Feiertagen)


Luca App

Die Luca App ermöglicht verschlüsselte Kontaktdatenübermittlung für Gastgeber und ihre Gäste und dient zur Unterstützung der Kontaktpersonen-Nachverfolgung im Rahmen der Pandemie. Bei Nutzung der App erhalten Sie eine Risikokontakt-Benachrichtigung, falls Sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten.
 
Luca-App


Ich möchte die Luca-App in meinem Betrieb einsetzen, wie gehe ich vor

Informationen über die Luca-App sowie Kontaktinformationen zum Anwendersupport finden sich auf der Seite des Betreibers: 
www.luca-app.de

Zudem bietet die IHK Reutlingen Webinare zum richtigen Einsatz der App im Betrieb an:
IHK Reutlingen


Erkrankte

Positiver Test, aber noch keine Rückmeldung vom Gesundheitsamt

Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, werden ab dem 05.11.2021 nicht mehr vom Gesundheitsamt kontaktiert. Sie müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Kontaktpersonen werden ebenfalls nicht mehr vom Gesundheitsamt kontaktiert. Sie müssen für 10 Tage in Quarantäne.

Alten- und Pflegeheime, medizinische Einrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Kitas und Schulen sind verpflichtet, das Auftreten von Coronavirus-Infektionen in ihrer Einrichtung von sich aus an das Gesundheitsamt zu melden. Diese Einrichtungen werden erst nach ihrer Meldung vom Gesundheitsamt kontaktiert.


Nachweise für geimpfte, genesene und getestete Personen

FAQ zu Nachweisen für geimpfte und genesene Personen

Fragen und Antworten zu Nachweisen für geimpfte und genesene Personen gibt es auf der Seite des Sozialministeriums:
Nachweise für Geimpfte und Genesene


Quarantäne – häusliche Isolation

Wie läuft die Quarantäne ab und warum?

Um zu verhindern, dass infizierte Menschen das Corona-Virus weiterverbreiten, gelten strenge Quarantäne-Regelungen. Wer in Quarantäne ist

  • muss zu Hause bleiben (sofern keine Behandlung im Krankenhaus notwendig ist)
  • darf keinen Besuch empfangen
  • sollte direkte Kontakte (z. B. zu Familienmitgliedern) vermeiden

Um sich und andere vor dem Virus zu schützen, kann jeder Einzelne etwas tun. Dazu zählt

  • mehrfach am Tag gründlich die Hände waschen
  • in ein Taschentuch oder die Armbeuge niesen oder husten (denn das Virus überträgt sich hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion)
  • einen Abstand von mehr als 1,5 Meter zur nächsten Person halten
  • einen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • gemeinsame Räume (z. B. Küche und Bad) zeitlich getrennt nutzen und zwischendurch lüften

Beim Verdacht, dass eine Infektion vorliegt, wird bis zum Vorliegen des Testergebnisses eine Selbst-Isolation empfohlen (keine rechtliche Anordnung), um Übertragungen an Kontaktpersonen zu verhindern. Die Infektionskette soll unterbrochen werden.


Dauer der Quarantäne

Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Haushaltsangehörige von infizierten Personen müssen für 10 Tage in Quarantäne. Die Quarantäne diese Kontaktpersonen kann durch einen negativen PCR-Test, bei dem die Probe frühestens am 5. Tag nach Beginn der Quarantäne entnommen wurde, vorzeitig beendet werden. Alternativ ist die „Freitestung“ für Kontaktpersonen durch einen negativen Antigen-Schnelltest frühestens am 7. Tag nach Beginn der Quarantäne möglich (als Fremdtestung durch oder unter Aufsicht von geschulten Personen).
Vollständig gegen COVID-19 geimpfte oder genesene Kontaktpersonen müssen nicht in Quarantäne. Sie können sich aber testen lassen und sollen auf das Auftreten von erkältungsähnlichen Symptomen achten. Als „vollständig geimpft“ gilt man, wenn seit der letzten nach Hersteller vorgeschriebenen Impfdosis 14 Tage vergangen sind. Als „vollständig genesen“ gilt man, wenn die Infektion (nachgewiesen durch einen positiven PCR-Test) nicht länger als 6 Monate zurückliegt.


Reiserückkehrer

Hinweise für Einreisende aus dem Ausland

Bitte informieren Sie Ihr zuständiges Ordnungsamt (Gemeinde/Stadt des Hauptwohnsitzes) über Ihre Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland (Baden-Württemberg), indem Sie die digitale Einreiseanmeldung unter www.einreiseanmeldung.de oder diese Ersatzmitteilung (234,3 KiB) in Papierform ausfüllen. 

Reisende mit technischen Fragen rund um einreiseanmeldung.de können sich an die Hotline 030 2598 4363 wenden. Diese ist täglich von 7 Uhr bis 18 Uhr erreichbar und wir in deutscher und englischer Sprache betrieben.
 
Please inform your responsible regulatory office (local community/ city of main residence) about your entry from a risk area to Germany (Baden-Württemberg): www.einreiseanmeldung.de
Should you, in exceptional cases, be unable to conduct a digital registration on entry, you are instead required to fill out a substitute registration (230,5 KiB) on paper.


Arbeitsrechtliche Fragen / Unterstützung für Unternehmen

Verdienstausfall


Kredite und Überbrückungshilfen


Hilfsangebote / Soziale Unterstützung

Informationen für Menschen mit Behinderung

Mehrsprachige Informationen / Multilingual information

Mehrsprachige Informationen von tünews INTERNATIONAL; Multilingual information from tünews INTERATIONAL, معلومات بعدة لغات مختلفة من تونيوز الدولية ;اطلاعات به چندین زبان متفاوت از آژانس خبری بین المللی تونیوز


Studien

Weitere Informationen

Wichtige Telefonnummern und Kontakte

  • Corona-Hotline des Landes Baden-Württemberg
    Tel. 0711 904-39555
    Mo - Fr 9:00 - 18:00 Uhr
  • Internationale Corona-Hotline des Landes Baden-Württemberg
    In Englisch, Türkisch, Arabisch, Russisch:
    Tel. 0711 410 11160
    Mo - Fr 9:00 - 17:00 Uhr
  • Bundesministerium für Gesundheit
    Tel. 030 346 465 100
    Mo - Do 8:00 - 18:00 Uhr, Fr 8:00 - 12:00 Uhr
  • Corona-Hotline Landratsamt Tübingen
    Tel. 07071 207-3600
    Mo - Fr 8:30 - 16:00 Uhr
  • Corona-Hotline: Video-Chat für gehörlose Menschen
    Sozialministerium Baden-Württemberg - Video-Chat Gebärdensprache
    Mo - Fr 9:00 - 17:00 Uhr
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst - bei akuten gesundheitlichen Beschwerden und für Fragen zum Impfen
    Tel. 116 117             
    Auskunft bei akuten gesundheitlichen Beschwerden, für Fragen zum Impfen, bei der Suche nach einer ärztlichen Behandlung. Ebenso werden Termine für psychotherapeutische Akutbehandlungen vermittelt.
    Eine allgemeine Beratung zu Corona wenn Sie keine Krankheitsanzeichen haben (z.B. Fragen wegen Reiserückkehr) findet hier NICHT statt.
    Die Telefonnummer ist rund um die Uhr erreichbar – 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.  Der Anruf ist kostenfrei – egal, ob über Festnetz oder mit dem Mobiltelefon.
    Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg - Corona-Anlaufstellen
  • Notrufnummer
    Wichtig: Bei Notfällen rufen Sie bitte die Notrufnummer 112 an.
  • Corona-Angst-Krisentelefon 
    Corona-Angst-Krisentelefon beim Zentrum für Psychische Gesundheit der Uniklinik Tübingen
     
    Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:
    Tel. 07071 29 62500, Mo - Fr 10:00 – 12:00 Uhr, Di - Do 14:00 – 16:00 Uhr
     
    Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie:
    Tel. 0174 323 85 12, Mo, Di, Do 12:00 – 14:00 Uhr
     
    Bitte beachten Sie, dass die Beratungsgespräche auf eine Dauer von ca. 20 Minuten beschränkt sind.
  • Agentur für Arbeit Reutlingen
    Tel. 07121 309 900
    Tel. 0800 4 555 500 für Arbeitnehmer
    Tel. 0800 4 555 520 für Arbeitgeber
  • Jobcenter Landkreis Tübingen
    Tel. 07071 5652 0
    Mo - Do 7:00 – 17:00 Uhr
    Fr. 7:00 – 15:00 Uhr
  • Jobcenter Reutlingen
    Tel. 07121 309 901 oder 07121 309 577

  
 

Landratsamt Tübingen

Corona-Hotline

Mo - Fr 8:30 – 16:00 Uhr
Tel.: 07071 207-3600
Bitte hören Sie sich die Ansage bis zum Ende an.

Corona-Mail

E-Mail: Covid-Fragen@kreis-tuebingen.de

Allgemeine Öffnungszeiten des Landratsamtes

Mo.-Fr. 08:00-12:00 Uhr,
Do. 14:00-16:00 Uhr

Der Zutritt zum Landratsamt ist nur mit vorher vereinbartem Termin möglich.

Die spezifischen Öffnungszeiten der Abteilungen finden Sie auf der jeweiligen Abteilungsseite unter dem Navigationspunkt "Organisation".

Fragen zu anderen Themen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes
z.B. HIV-Sprechstunde, Infektionsschutz und Tuberkulose, Belehrungen Lebensmittelgewerbe, Schwangerschaftsberatung, Hygiene, Wasser, Heilpraktiker, Gesundheitsplanung, Sucht, Einschulungsuntersuchung, Amtsärztliche Bescheinigungen und weitere.