Wohngeld - ein Zuschuss zur Miete oder zur Belastung

Wohngeld ist ein Zuschuss zu den Kosten für selbst genutzten Wohnraum und soll einkommensschwachen Menschen helfen, ihre Wohnkosten zu tragen. Es dient der wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens und ist eine von der Grundsicherung zu unterscheidende vorrangige Leistung.
Wer zum Kreis der Berechtigten gehört, hat einen Rechtsanspruch auf  Wohngeld. Rechtsgrundlage ist das Wohngeldgesetz (WoGG). Das Wohngeld wird als Mietzuschuss (für Mieterinnen und Mieter) oder als Lastenzuschuss (für selbstnutzende Eigentümerinnen und Eigentümer) geleistet.

Aktuelles

Gestiegene Heizkosten oder Nebenkosten - Was tun, wenn der Abschlag oder die Nachzahlung nicht bezahlt werden können?
Wir haben die wesentlichen Informationen auf einem Informationsblatt für Sie zusammengestellt:

Infoblatt gestiegene Heizkosten oder Nebenkosten (128,5 KiB)
Informationen, Kontakte

Beschreibung und Antrag

Wer erhält Wohngeld?

Ob Sie Wohngeld in Anspruch nehmen können und in welcher Höhe, hängt von drei Faktoren ab:

  • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder
  • der Höhe des Gesamteinkommens
  • der Höhe der zuschussfähigen Miete bzw. Belastung

Wie wird Wohngeld beantragt?

Wohngeld können Sie nur erhalten, wenn Sie einen Antrag stellen und die Voraussetzungen nachweisen. Antragsformulare erhalten Sie bei der örtlichen Wohngeldbehörde und den Gemeinde- und Stadtverwaltungen oder weiter unten auf dieser Seite zum Download.
Auf Ihren Wohngeldantrag hin erteilt Ihnen die für Sie zuständige Wohngeldbehörde einen schriftlichen Bescheid.


Wer ist für die Bearbeitung zuständig?

Die Stadtverwaltungen der Städte Tübingen, Rottenburg und Mössingen haben eine eigene Wohngeldbehörde und entscheiden dort selbst über Anträge ihrer Einwohner.
Für Einwohner der übrigen Kreisgemeinden ist die Wohngeldbehörde beim Landratsamt Tübingen zuständig. Anträge nimmt auch Ihre zuständige Gemeindeverwaltung entgegen und leitet diese zusammen mit der erforderlichen aktuellen Meldebestätigung an uns weiter.


Wie lange wird Wohngeld gezahlt?

Das Wohngeld wird in der Regel für zwölf Monate bewilligt, und zwar ab dem 1. des Monats, in dem Sie den Wohngeldantrag gestellt haben. Danach ist ein neuer Antrag erforderlich.


Ausschluss vom Wohngeld

Der Ausschluss vom Wohngeld besteht, wenn Sie einen Antrag auf sogenannte Transferleistungen stellen bzw. diese beziehen.
Unter anderem sind dies Arbeitslosengeld II und Sozialgeld, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Hilfe zum Lebensunterhalt, Zuschüsse zu den ungedeckten Kosten der Unterkunft im Rahmen der Ausbildungsförderung sowie Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.
Insofern Sie vom Bezug einer Sozialleistung in das Wohngeld wechseln und somit die Hilfebedürftigkeit im Sinne der Sozialleistung beseitigt wird, besteht der Ausschluss vom Wohngeld nicht.


Leistungen für Bildung und Teilhabe

Seit 1. Januar 2011 erhalten Personen für die Kinder, welche bei der Wohngeldbewilligung berücksichtigt worden sind und für die Kindergeld bezogen wird, Leistungen für Bildung und Teilhabe nach dem Bundeskindergeldgesetz.
Weitere Informationen zu Leistungen:

Bildung und Teilhabe

  
 

Soziales

Aufgabenbereich

Wohngeld

Kontakt und Sprechzeiten

Das Büro des Aufgabenbereichs befindet sich in der Wilhelm-Keil-Str. 50, 72072 Tübingen

Lage/Anfahrt (1,541 MiB)

Allgemeine Sprechzeiten

Mo.-Fr. 08:00-12:00 Uhr,
Do. 14:00-16:00 Uhr

Andere Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Ansprechpersonen

Wohngeld A - J

Frau Müller
Raum: A3 11
Tel.: 07071 207-2072
Fax: 07071 207-92072
s.mueller@kreis-tuebingen.de

Wohngeld K - M

Frau Dietrich-Navrazidis
(Mo.-Do. vormittags)
Raum: A3 13
Tel.: 07071 207-2075
Fax: 07071 207-92075
n.dietrich-navrazidis@kreis-tuebingen.de

Wohngeld N - Z

Frau Kunz
Zimmer: A3 13
Tel.: 07071 207-2073
Fax: 07071 207-92073
k.kunz@kreis-tuebingen.de

Sachgebietsleitung

Herr Frisch
Raum: A3 01
Tel.: 07071 207-2046
Fax: 07071 207-92046
t.frisch@kreis-tuebingen.de