Die Wilhelm-Keil-Straße

Die in den Mühlbachäckern entlang des Bahndamms projektierte Straße benannte der Tübinger Stadtrat 1976 nach dem Landtagspräsidenten und Parlamentarier Wilhelm Keil (1870-1968). Die Neubenennung erfolgte im Rahmen der Umbenennung Dutzender von Straßen nach der Gemeindereform. Keil gehörte zu den führenden Sozialdemokraten in Württemberg. Der gelernte Drechsler war von 1896 bis 1930 Redakteur und Leiter der SPD - Zeitung "Schwäbische Tagwacht" in Stuttgart. Von 1900 bis 1933 war er Landtagsabgeordneter, von 1910 bis 1932 auch Reichstagsabgeordneter. 1919 leitete er als Präsident die Verfassunggebende Landesversammlung Württembergs, 1946 bis 1952 den Landtag von Württemberg-Baden. Von 1921 bis 1923 gehörte er als Minister für Arbeit und Ernährung der württembergischen Regierung an.