Umtausch des alten Führerscheins in neuen EU-Führerschein in Scheckkartengröße

Falsche Berichterstattung zum Führerscheinumtausch:
Nur die Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 sind aktuell betroffen – kein Erste-Hilfe-Nachweis erforderlich

In der medialen Berichterstattung zum Thema „Führerscheinumtausch“ ist der Eindruck entstanden, dass eine generelle Umtauschpflicht bis zum Stichtag 19.1.2022 besteht. Dies ist nicht der Fall. In einem ersten Schritt werden die bis einschließlich 31.12.1998 ausgestellten Papierführerscheine umgetauscht. Der Umtausch erfolgt gestaffelt nach dem jeweiligen Geburtsdatum der Fahrerin oder des Fahrers. Am 19. Januar 2022 läuft zuerst die Umtauschfrist für Personen ab, mit den Geburtsjahren von 1953 bis 1958.

Auch bezüglich der für den Umtausch erforderlichen Unterlagen ist in der Berichterstattung ein Fehler enthalten. Neben dem Antragsformular (682,2 KiB) für den Umtausch, dem derzeitigen Führerschein (bei postalischer Beantragung eine Kopie), dem Personalausweis oder Reisepass (bei postalischer Beantragung Kopie) ist ein aktuelles biometrisches Lichtbild erforderlich. Eine Bescheinigung über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs ist nicht erforderlich. Auch ein Sehtest ist oftmals nicht erforderlich, wenn die Sehhilfeauflage unverändert bleibt. Alle Informationen können dem Antragsformular (682,2 KiB) sowie der Übersicht (379,7 KiB) entnommen werden.

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Umtausch Ihres alten Führerscheins. Für allgemeine Informationen und Hinweise klicken Sie bitte unten auf +Beschreibung. Wenn Sie wissen möchten, welche Unterlagen Sie für eine erfolgreiche Antragstellung benötigen und welche Gebühren anfallen, klicken Sie bitte auf +Verfahren.

Aufgrund des anstehenden ersten Stichtages vom 19. Januar 2022 erreichen uns derzeit außerordentlich viele Anträge auf Umtausch. Wir bitten um Verständnis, dass wir solche Anträge in der Bearbeitung zurückstellen, bei welchen der Führerschein nach dem 19. Januar 2022 noch gültig ist. Alle anderen Anträge werden nach Eingangsdatum bearbeitet. Eine Bearbeitungsdauer von bis zu 6 Wochen ist die Regel, aufgrund der aktuellen Anzahl eingehender Anträge kann sich dies eventuell auch verlängern.

Antrag auf Umtausch mit weiteren Informationen (682,2 KiB)

Beschreibung EU-Führerschein

Beschreibung

Seit dem in Kraft treten des neuen Fahrerlaubnisrechts am 01.01.1999 ist es möglich den neuen EU-Kartenführerschein im Umtausch zu erhalten. Der neue Führerschein hat die Größe einer EC- oder Kreditkarte und ist in der Regel im gesamten EU-Bereich gültig.

An Ihrer Fahrerlaubnis ändert sich durch den Umtausch nichts. Sie dürfen nach dem Umtausch auch weiterhin die bisher gültigen Fahrzeugklassen führen.

Eine generelle Umtauschpflicht besteht bis spätestens zum 19.01.2033 und ist zeitlich gestaffelt. Wann genau Sie Ihren Führerschein spätestens umtauschen müssen, entnehmen Sie bitte der folgenden Kurz-Übersicht:

Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers und Tag bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss:
Vor 1953: 19. Januar 2033
1953 bis 1958: 19. Januar 2022
1959 bis 1964: 19. Januar 2023
1965 bis 1970: 19. Januar 2024
1971 oder später: 19. Januar 2025

Ein Umtausch zu einem früheren Zeitpunkt ist jedoch Pflicht, wenn Sie sich einen Internationalen Führerschein ausstellen lassen möchten oder Sie eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung beantragen. Besonders empfehlenswert ist ein Umtausch bei Reisen ins Ausland.Der neue (Ausstellung ab dem 19.01.2013) EU-Kartenführerschein ist auf 15 Jahre befristet. Nach 15 Jahre verliert die Führerscheinkarte ihre Gültigkeit. Ihre Fahrerlaubnis bleibt jedoch bestehen, so dass Sie nur eine neue Karte benötigen (keine erneute Fahrprüfung o.ä.).

Weitere Informationen

Informationen zum Umtausch der Führerscheine nach altem Recht (379,7 KiB)
Umtausch alte Papierführerscheine und alte EU-Plastikführerscheine


Verfahren Umtausch

Verfahren

Erforderliche Unterlagen

Bei Antragstellung sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Antragsformular für den Umtausch
  • derzeitiger Führerschein
  • Personalausweis oder Reisepass
  • aktuelles biometrisches Lichtbild Foto-Mustertafel
  • Falls der nationale Führerschein nicht vom Landkreis Tübingen ausgestellt wurde, wird zur Ausstellung eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Führerscheinbehörde benötigt. Diese kann
    ·per Fax, E-Mail oder Post direkt durch die Behörde zugeschickt werden: Fax: 07071/207-4356, Mail: fuehrerschein@kreis-tuebingen.de
    ·durch Sie im Vorfeld eingeholt und bei Antragstellung eingereicht werden (ggf. kostenpflichtig bei der ausstellenden Behörde)
    ·durch uns im Rahmen der Antragstellung bei der anderen Behörde eingeholt werden (Achtung: ggf. längere Bearbeitungszeit!)

Gebühren

Zahlungsart

Vor Ort ist Barzahlung oder EC-Zahlung mit PIN möglich.
Wenn Sie nicht vor Ort bezahlen: Bitte überweisen Sie das Geld, nachdem Sie den Gebührenbescheid erhalten haben. Bitte lassen Sie uns kein Bargeld per Post zukommen.

Antrag


  
 

Verkehr und Straßen

Aufgabenbereich

Führerscheinstelle

Informationen nach Art. 13 DSGVO (435,6 KiB)

Führerschein in Größe einer Scheckkarte, eine Hand hält ihn zum Anschauen

Sprechzeiten

Alle Büros des Aufgabengebiets befinden sich im Gebäude Wilhelm-Keil-Str. 50, 72072 Tübingen.

Lage/Anfahrt

Öffnungszeiten der Führerscheinstelle

Mo.-Mi. 7:30-12:00 Uhr
Do. 7:30-12:00 und 13:00-17:30 Uhr
Fr. 7:30-12:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Kontakt Führerscheinstelle

Tel: 07071 207-4380
E-Mail: fuehrerschein@kreis-tuebingen.de

Liste der Ansprechpersonen bei der Führerscheinstelle